Curriculum Palliative Praxis - Am Ende geht es um den Menschen

Ein 40stündiges Fortbildungsangebot zur Begleitung alter Menschen am Lebensende mit Demenz nach dem Curriculum der Robert Bosch Stiftung.

In Altenpflegeeinrichtungen, in der häuslichen Pflege und im Akutkrankenhaus kommt vielen betroffenen alten Menschen keine palliative Hilfe zugute. Gerade bei pflegebedürftigen alten Menschen beginnt palliative Praxis nicht erst in der Sterbephase, sondern ist schon lange zuvor wichtig und sinnvoll. Die zunehmende Anzahl von Menschen mit Demenz stellt zudem besondere Herausforderungen an ihre BegleiterInnen.

Aus diesem Anlass hat die Robert Bosch Stiftung zusammen mit ausgewiesenen ExpertInnen das interprofessionelle Curriculum „Palliative Praxis" entwickelt. Dieses Curriculum legt den Schwerpunkt auf die Begleitung von Menschen mit Demenz, deren Prinzipien wesentlich für die gesamte Gruppe pflegebedürftiger alter Menschen gelten.

Inhalte
• Was ist palliative Geriatrie?
• Kontakt und Kommunikation mit Menschen mit Demenz
• Lebensqualität von BewohnerInnen
• Linderung quälender Beschwerden
• Therapie, Pflege und Begleitung am Lebensende
• Abschied, Tod, Trauer und Trost
• Selbstpflege, Burn-out-Prophylaxe

Methode
Anhand einer im Seminar zu entwickelnden Fallgeschichte („Storyline-Methode") wird erfolgreiches Lernen gefördert. Sie ist in hohem Maße handlungs- und praxisorientiert.

Die Bereitschaft zur Selbsterfahrung ist Voraussetzung.

 

Zielgruppe
Pflegekräfte mit und ohne Fachqualifikation in der stationären und ambulanten Alten- und Krankenpflege, Pflegedienstleitungen, niedergelassene Ärztinnen und Ärzte, Interessierte anderer Berufsgruppen

Kursleitung: Tanja Frank


Termin: Montag - Freitag, 5. - 9. März 2018

 

Ausführliche Informationen finden Sie im Flyer auf der rechten Seite.

Für weitere Informationen und Fragen wenden Sie sich bitte an Susanne Haller oder Andreas Herpich, E-Mail: akademie@hospiz-stuttgart.de, Tel.: 0711 2 37 41-811