Fortbildungsreihe für die Begleitung von Menschen mit Demenz in der letzten Lebensphase

Diese Fortbildungsreihe möchte Wege aufzeigen, Menschen mit Demenz in ihrer Welt zu verstehen, ihnen zu begegnen und sie in ihrer letzten Lebensphase zu begleiten.

Die TeilnehmerInnen erhalten nach acht besuchten Seminaren das Zertifikat „Zusatzqualifikation für die Begleitung von Menschen mit Demenz in der letzten Lebensphase".

Die Seminare orientieren sich an dem Konzept „Mit-Gefühlt. Curriculum zur Begleitung Demenzerkrankter in ihrer letzten Lebensphase" der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V./ dem Institut für Integrative Validation und dem Deutschen Hospiz- und Palliativverband e.V.

Zielgruppe: Freiwillige/ehrenamtliche SterbebegleiterInnen

Voraussetzung: Abgeschlossene Qualifizierung zur Sterbebegleitung (alternativ andere Schulung zur ehrenamtlichen Arbeit z.B. AlltagsbegleiterInnen)

                 

 

 

Modul 1: Demenz - ein langer Weg des Abschieds

Das Abschiednehmen von Menschen mit Demenz braucht achtsame und liebevolle Begleitung. Wie können wir ihnen heilsam, wohltuend und stabilisierend begegnen, so dass Lebensqualität und Lebensfreude bis zum Schluss erfahren werden können?

Referentin: Ute Fassel

Termin: Dienstag, 3. Juli 2018

Uhrzeit: 18:00 - ca. 21:15 Uhr

Ausführliche Informationen finden Sie in unserem Programmheft auf der rechten Seite.

        

 

Modul 2: Demenz - eine Krankheit mit vielerlei Symptomen erkennen und verstehen

Zunehmendes umfassendes Vergessen, Orientierungslosigkeit und Persönlichkeitsveränderungen sind Symptome der Erkrankung Demenz. Im Verlauf können mehr Krankheitszeichen auftauchen, die nicht immer einfach zu erkennen sind. Wie ist die Demenz von anderen neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen abzugrenzen? Was erleben Betroffene von der Diagnose bis zum Abschied?

Referentin: Ute Fassel

Termin: Dienstag, 20. März 2018

Uhrzeit: 18:00 - ca. 21:15 Uhr

Ausführliche Informationen finden Sie in unserem Programmheft auf der rechten Seite.

              

 

        

Modul 3: Biografische Zugänge

Gerade bei der Begleitung an Demenz erkrankter Menschen bekommt die Biografie- und Erinnerungsarbeit eine ganz besondere Bedeutung. Durch biografische Hinweise aus dem familiären Umfeld kann eine besondere Wertschätzung der Betroffenen gelingen. Dieses Seminar soll dafür vorbereiten, Menschen mit Demenz auf der letzten Wegstrecke sensibel zu begleiten.

Referentin: Christa Seeger

Termin: Dienstag, 17. April 2018

Uhrzeit: 18:00 - ca. 21:15 Uhr

Ausführliche Informationen finden Sie in unserem Programmheft auf der rechten Seite.

   

 

Modul 4: Integrative Validation nach Richard®

Die Integrative Validation nach Richard® ist eine wertschätzende Methode für die Begleitung von Menschen mit Demenz. Zentrales Anliegen ist eine personenzentrierte Grundhaltung, sowie die Bereitschaft, den Betroffenen in seinem Anders-Sein zu lassen und ihn in seiner Ich-Identität zu unterstützen. Menschen, die an einer Demenz erkrankt sind, begegnen wir, indem wir deren Gefühle und Antriebe wahrnehmen, ansprechen und für gültig erklären. Ziel ist ein wertschätzender Umgang mit Menschen mit Demenz.

Referentin: Gabriele Schmakeit

Termin: Samstag, 9. Juni 2018

Uhrzeit: 9:30 - ca. 17:00 Uhr

Ausführliche Informationen finden Sie in unserem Programmheft auf der rechten Seite.

          

 

Modul 5: Begleitung von Angehörigen

Pflegende Angehörige von dementiell erkrankten Menschen stehen lange Jahre unter erheblichen Belastungen. Gerade in der letzten Lebensphase benötigen sie besondere Aufmerksamkeit und Unterstützung. Wir wollen uns diesen Bedürfnissen nähern. Wie können wir pflegende Angehörige begleiten und stärken?

Referentin: Ute Fassel

Termin: Dienstag, 3. Juli 2018

Uhrzeit: 18:00 - ca. 21:15 Uhr

Ausführliche Informationen finden Sie in unserem Programmheft auf der rechten Seite. 

               

 

 

Modul 6: "Ich esse meine Suppe nicht..." - Ernährung bei Menschen mit Demenz

Die Ernährung am Lebensende eines Menschen mit Demenz stellt die Angehörigen und alle an der Betreuung Beteiligten vor hohe Anforderungen. Essenssituationen entsprechen oft nicht mehr der „Norm" oder Essen wird abgelehnt. Wie gehen wir damit um?

Referentin: Margret Strölin

Termin: Dienstag, 25. September 2018

Uhrzeit: 18:00 - ca. 21:15 Uhr

Ausführliche Informationen finden Sie in unserem Programmheft auf der rechten Seite.

       

 

Modul 7: Ethische Fragestellungen in der Begleitung von Menschen mit Demenz

Im Krankheitsverlauf einer Demenz haben betroffene Personen unterschiedlichste Fähigkeiten und Defizite. In der Begleitung treten häufig Spannungen zwischen Fürsorge und Selbstbestimmung auf. Themenbereiche wie bewegungseinschränkende Maßnahmen, künstliche Ernährung oder die Umsetzung des mutmaßlichen Willens werfen viele Fragen auf. Die Lebensqualität ist unser handlungsleitender Wert. Doch was bedeutet im Spannungsfeld von Fürsorge und Autonomie „Gutes tun"?

Referentin: Heike Linder

Termin: Dienstag, 23. Oktober 2018

Uhrzeit: 18:00 - ca. 21:15 Uhr

Ausführliche Informationen finden Sie in unserem Programmheft auf der rechten Seite.

           

 

Modul 8: Die letzten Tage und Stunden

Was benötigen Menschen in ihrer letzten Lebenszeit? Spielt die Demenz noch eine Rolle? Wie können wir Menschen bis zuletzt hilfreich begleiten? Diesen Fragen gehen wir in diesem Seminar nach und erarbeiten Lösungsansätze für die Praxis.

Referentin: Andreas Herpich

Termin: Dienstag, 27. November 2018

Uhrzeit: 18:00 - ca. 21:15 Uhr

Ausführliche Informationen finden Sie in unserem Programmheft auf der rechten Seite.

 

Für weitere Informationen und Fragen wenden Sie sich bitte an Susanne Haller oder Andreas Herpich, E-Mail: akademie@hospiz-stuttgart.de, Tel.: 0711 2 37 41-811