Unser Angebot

Bei einem ersten Besuch klärt eine unserer hauptamt­lichen Mitarbeiterinnen (Krankenschwester / Sozialarbeiterin) mit Ihnen, welche Art von Unterstützung entlastend sein könnte und gewünscht wird. Gemeinsam mit Ihnen finden wir heraus, welches der vielen Hilfsangebote für Sie passt und übernehmen die Koordination.

Dabei orientieren wir uns an einem ganzheitlichen Ansatz, in dem wir Betroffene mit ihrer Lebensgeschichte achten und ihre Bedürfnisse in körperlicher, seelischer, sozialer und spiritueller Hinsicht wahrnehmen.

 

Unser Angebot im Einzelnen

  • Entlastung durch ehrenamtliche / freiwillige BegleiterInnen.
    Häufig erleben wir, dass Angehörige in ihrer Fürsorge für die Schwerkranken ihre eigenen Belastungsgrenzen überschreiten. Unsere in der Elisabeth-Kübler-Ross-Akademie® ausgebildeten ehrenamtlichen / freiwilligen BegleiterInnen bieten Ihnen Entlastung, indem sie Zeit mitbringen, sie hören zu, lesen vor … sind einfach da. Dadurch können Angehörige mal Zeit für sich selbst haben.
  • In Zusammenarbeit mit Ihrem betreuenden Hausarzt sorgen wir für die Linderung von körperlichen Symptomen wie Schmerzen, Atemnot etc.
  • Wir sind rund um die Uhr für Sie erreichbar.
  • Wir kooperieren mit anderen Diensten und vermitteln bei Bedarf z.B. Diakoniestationen, ambulante Pflegedienste, Brückenschwestern, Seelsorge, Nachbarschafts­hilfe, Sitzwachen u.a.
  • Unterstützung bei der Antragstellung an Pflegekassen (Neuanträge, Höherstufung) sowie bei der Beschaffung von Pflegehilfsmitteln
  • Gemeinsames Abwägen von Vor- und Nach­teilen einer Klinikeinweisung.
  • Vorbereiten der Entlassung aus dem Krankenhaus mit Kranken, Angehörigen und MitarbeiterInnen der Klinik.
  • Organisation der gesamten Betreuung und Unterstützung bei der Beschaffung der Pflegehilfsmittel.
  • Hilfe zur Selbsthilfe für Anghörige z.B. durch Anleitung in Palliative-Care-Maßnahmen, Unterstützung und Bestärkung für das Handeln der Angehörigen, Vorinformation zu möglicherweise auftretenden Symptomen im Sterbeprozess, um mehr Sicherheit zu geben. Gegebenenfalls Erstversorgung mit Pflegematerialien vor dem Beginn einer Pflegeleistung
  • Wir vermitteln bei Bedarf die Aufnahme ins Stationäre Erwachsenenhospiz.
  • Wir begleiten auch in der Zeit der Trauer.

↑ nach oben