Für schwerstkranke und sterbende Menschen bedeutet eine Begleitung durch Ehrenamtliche am Lebensende Zuwendung, Zeit und Geborgenheit. Die Ehrenamtlichen unterstützen Menschen am Lebensende sowie deren Angehörige im stationären Erwachsenenhospiz. Für diese ehrenamtliche Arbeit erhalten Sie eine qualifizierte und intensive Vorbereitung. Die Ausbildung beinhaltet unter anderem die Verbesserung der kommunikativen Kompetenz, grundlegendes Wissen zur Situation und den Bedürfnissen von Menschen am Lebensende sowie ihrer Angehörigen, außerdem die Auseinandersetzung mit eigenen Erfahrungen, Erwartungen und Ängsten in Bezug auf Sterben, Tod und Trauer. Es werden hilfreiche Fertigkeiten eingeübt. Die Ausbildung enthält somit neben kognitiven auch selbsterfahrungsbezogene Lehrangebote sowie praktische Übungen.
Der Qualifizierungskurs umfasst zwei Wochenenden sowie Schulungsabende dienstags von 18.00 – 21.00 Uhr. Zur Qualifikation gehört außerdem eine dreitägige Hospitation im Stationären Erwachsenenhospiz. Die Qualifikation ist kostenlos, wenn eine Mitarbeit im HOSPIZ STUTTGART folgt, und entspricht den Vorschriften der Rahmenvereinbarungen für die Ambulante Hospizarbeit und den Vorgaben des Deutschen Hospiz- und Palliativverbandes e.V. (DHPV).
Voraussetzung für den Qualifizierungskurs und die Tätigkeit in der ehrenamtlichen Sterbebegleitung sind:
• Bereitschaft, sich auf andere Menschen einzulassen
• Bereitschaft zur Selbsterfahrung
• Bereitschaft, über Gefühle zu sprechen (eigene und andere)
• Bereitschaft, sich in eine Gruppe zu integrieren
• Persönliche Stabilität
• Zeitressourcen
• Verlässlichkeit
Bewerbungen richten Sie bitte an das Sekretariat des Erwachsenenhospizes.
Telefonisch unter 0711 237 41 0 oder per Mail an info@hospiz-stuttgart.de. Ihre Bewerbung wird an die Kursleitungen weitergeleitet, die mit Ihnen Kontakt aufnehmen werden.
Wir freuen uns auf Ihre Mitarbeit.