Leider konnten wir auf Grund der Corona-Pandemie unseren Erinnerungstag nicht wie geplant durchführen.
Trotzdem war es uns wichtig an die verstorbenen Kinder, die wir begleitet haben, zu denken.
Stellvertretend für die Familien haben einige Teammitglieder für jedes Kind eine Kerze entzündet.
Mögen uns die Erinnerungen an die Kinder wie die Lichter der Kerzen in die Dunkelheit scheinen.
Wir erinnern uns an 32 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.

Beim Aufgang der Sonne und bei ihrem Untergang
erinnern wir uns an sie.
Beim Wehen des Windes und in der Kälte des Winters
erinnern wir uns an sie.
Beim Öffnen der Knospen und in der Wärme des Sommers
erinnern wir uns an sie.
Beim Rauschen der Blätter und in der Schönheit des Herbstes
erinnern wir uns an sie.
Zu Beginn des Jahres und wenn es zu Ende geht
erinnern wir uns an sie.
Wenn wir müde sind und Kraft brauchen
erinnern wir uns an sie.
Wenn wir Freude erleben, die wir so gerne teilen würden,
erinnern wir uns an sie.
So lange wie wir leben werden sie auch leben,
denn sie sind nun ein Teil von uns,
wenn wir uns an sie erinnern.

(aus dem jüdischen Gebetbuch)