Mitten im Herzen von Europa erleiden Menschen einen fürchterlichen Krieg und schreckliche Not. Sie bangen um ihr Leben oder ergreifen die Flucht Sie verlieren geliebte Menschen, sie verlieren ihre Heimat, sie verlieren alles, was ihnen im Leben bis vor kurzem sicher schien. Plötzlich zerbricht alles und ist auf einmal zerbrochen. Der Krieg, der mitten in Europa tobt, mit seiner Gewalt und der Unberechenbarkeit wütender Mächtiger, erfüllt uns alle mit Furcht und tiefer Sorge.

In unseren Gedanken und Gebeten sind wir bei den Menschen, denen schreckliches und fürchterliches Leid widerfährt.
In unseren Gedanken und Gebeten sind wir bei den Menschen in der Ukraine, in Belarus und Russland, die von Leid und Tod bedroht sind.
In unseren Gedanken und Gebeten sind wir bei den Menschen, die den Menschen vor Ort in zerstörten Infrastrukturen und die den Menschen auf der Flucht solidarisch mit Rat und Tat zur Seite stehen.
In unseren Gedanken und Gebeten sind wir bei den Verantwortlichen auf allen Seiten und hoffen, dass sie Wege aus der Eskalation finden. In unseren Gedanken und Gebeten sind wir bei den Menschen, die sich für Versöhnung und Frieden einsetzen.

Manfred Baumann
Gesamtleiter Hospiz Suttgart

 

Foto: Hospiz Stuttgart